Was sind DISC-Typen?

Die Extended DISC® Typologie basiert auf dem 1921 entwickelten Modell von C. G. Jung, dem Begründer der analytischen Psychologie.
1928 vollzog sich die Weiterentwicklung durch W. M. Marston zu der weit verbreiteten Einteilung in vier Basistypen (DISC, in deutscher Übersetzung auch oft DISG genannt). 

Anhand der Beantwortung unseres Fragebogens erhalten Sie Ihr individuelles Extended DISC® Profil. Erleben Sie die Einzigartigkeit unserer Darstellung in natürlichem und angepasstem Verhalten und entdecken Sie, der Komplexität eines Menschen entsprechend, Ihre passgenaue Standortbestimmung von Verhaltenstendenzen durch 160 Typisierungen. Eine Differenzierung, die auf dem deutschen Markt ihresgleichen sucht.
Damit erfahren Sie, wie Sie Ihre Potenziale in Ihrer Umgebung zum Einsatz bringen und Sie Ihre Kooperation mit anderen Menschen verbessern können. Neugierig?

Welche DISC-Typen gibt es?

D-Typ – Dominanz
I-Typ – Initiative, Einfluss
S-Typ – Stetigkeit, Stabilität, Sicherheit
C-Typ – Konformität mit Regeln

Welcher DISC-Typ bin ich?

DISC-Typen

Grundlage der Typologie

  • 1921 entwickelt von C. G. Jung (Begründer der anal. Psychologie).
  • 
1928 Weiterentwicklung durch W. M. Marston zu 4 Basistypen (DISC).

Fragebögen

  • Erfasst werden das natürliche und angepasste Verhalten.
  • Aspekte der menschlichen Persönlichkeit:
      Kompetenzen
      Werte
      Erfahrungswissen

Permanente Validierung durch sofortigen Einbezug jedes beantworteten Fragebogens.

 Einzeldarstellung

  • Potentiale in Ihrer Umgebung zum Einsatz bringen.
  • Kooperation mit anderen Verhaltenstypen verbessern.
  • Weitere Einsatzfelder sind:
      Kognitiver Test
      Führungsverhalten messbar machen
      Teamprozesse effizient gestalten

Übersicht DISC-Typen

  • D-Typ – Dominanz
, im Mittelpunkt steht Konsequenz.
  • I-Typ – Initiative, Einfluss, im Mittelpunkt steht Wertschätzung.
  • S-Typ – Stetigkeit, Stabilität, Sicherheit
, im Mittelpunkt steht
    Vertrauen
.
  • C-Typ – Konformität mit Regeln, im Mittelpunkt steht Klarheit.

DISC-Typen

Typologie

  • 1921: von C. G. Jung (Begründer der anal. Psychologie) entwickelt.
  • 1928: Weiterentwicklung durch W. M. Marston zu 4 Basistypen (DISC).

Fragebögen und Bericht

  • Erfasst werden das natürliche und angepasste Verhalten.
  • Aspekte der menschlichen Persönlichkeit:
      Kompetenzen
      Werte
      Erfahrungswissen

Nutzen

  • Potentiale in Ihrer Umgebung zum Einsatz bringen.
  • Kooperation mit anderen Verhaltenstypen verbessern.
  • Steigerung des (persönlichen) Erfolgs.

Übersicht DISC-Typen

  • D-Typ – Dominanz
  • I-Typ – Initiative, Einfluss
  • S-Typ – Stetigkeit, Stabilität, Sicherheit
  • C-Typ – Konformität mit Regeln

Welcher DISC-Typ bin ich?

DISC-Typen

Gerne möchten wir Sie mit unserer Extended DISC® Typologie vertraut machen.

Die Einteilung in unterschiedliche Verhaltensmuster hat eine lange Tradition. Beginnend in der griechischen Philosophie war es C.G. Jung, dem Begründer der analytischen Psychologie, vorbehalten, die Basis für das DISC Modell vorzunehmen.

1928 vollzog sich die Weiterentwicklung durch W. M. Marston zu der weit verbreiteten Einteilung in 4 Basistypen (DISC, in deutscher Übersetzung auch oft DISG genannt).

Ihr Extended DISC® Profil erfasst Ihre natürliche, bevorzugte Verhaltens­tendenz und Ihre aktuelle Anpassung an Ihr gegenwärtiges Umfeld. 

Um weitere Aspekte Ihrer Persönlichkeit, wie z.B. Ihre Kompetenzen, Ihre Werte und Ihr Erfahrungswissen zu erfassen, bringen wir unsere typunabhängigen Extended DISC® Fragebögen zum Einsatz. Anhand der Ergebnisse aus diesen Fragebögen möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Potentiale in Ihrer Umgebung noch besser zum Einsatz bringen und wie Sie Ihre Kooperation mit anderen Verhaltenstypen enorm verbessern können.

Unser Firmenname stellt die 4 Basistypen dar, die D Verhaltensweise steht für Dominanz, die I Verhaltensweise für Wertschätzung,  die S Verhaltensweise steht für Vertrauen und die C Verhaltensweise für Klarheit.

Welcher DISC-Typ bin ich?

Hallo lieber I-Typ,

gerne bringen wir Ihnen hier unsere Extended DISC® Typologie näher. Sie basiert auf dem 1921 entwickelten Modell von C. G. Jung, dem Begründer der analytischen Psychologie. Bereits 1928 vollzog sich die Weiterentwicklung durch W. M. Marston zu der weit verbreiteten Einteilung in 4 Basistypen (DISC, in deutscher Übersetzung auch oft DISG genannt).

Durch das Extended DISC® Profil werden nicht nur das natürliche, sondern auch das  angepasste Verhalten für Sie erfasst. Weitere wichtige Aspekte der menschlichen Persönlichkeit, wie z.B. Ihre Kompetenzen, Ihre Werte und Ihr  Erfahrungswissen, werden durch unsere DISC-unabhängigen Fragebögen ausgewertet. Anhand der Ergebnisse aus den Fragebögen zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Potentiale in Ihrer Umgebung noch besser zum Einsatz bringen und wie Sie Ihre Kooperation mit anderen Verhaltenstypen enorm verbessern können.

Welche DISC-Typen gibt es?

Die 4 Basistypen ergeben sich aus dem Firmennamen. Dabei steht der D-Typ für Dominanz, der I-Typ für Initiative und Einfluss
, der S-Typ steht für Stetigkeit, Stabilität, Sicherheit, und nicht zuletzt der C-Typ für Konformität mit Regeln.

Welcher DISC-Typ bin ich?

C
Hier klicken und Informationen C-Typen gerecht erhalten
D
Hier klicken und Informationen D-Typen gerecht erhalten
S
Hier klicken und Informationen S-Typen gerecht erhalten
I
Hier klicken und Informationen I-Typen gerecht erhalten
Effizient
Erfolgreich
Erfolgreich